Inhalt

Poster des Films The Mies van der Rohes - A female family saga

The Mies van der Rohes - A female family saga

Beschreibung des Films und Credits

In der dramatischen ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, in der Traum und Trauma so nahe beieinanderliegen, werden nahezu alle Möglichkeiten der modernen Existenz durchgespielt. Wie leben, wie lieben? Für Frauen stellen sich diese Fragen anders.
Die Frauen um den Architekten Ludwig Mies van der Rohe – seine Frau Ada, seine drei Töchter und seine Partnerin Lilly Reich – ergreifen die Chancen der neuen Zeit, erleben aber auch die Einschränkungen alter Muster. Als Mies 1938 in die USA emigriert, kämpfen sie sich auf sich alleine gestellt durch die Barbarei der Nazizeit und des Krieges. Ihr Leben bleibt vom abwesenden Mann, Vater und Geliebten bestimmt. Davon erzählt die älteste Tochter, Georgia van der Rohe, Tänzerin und Schauspielerin. Der Film lässt sie in fiktiven Interviews aufleben, die ausschließlich auf authentischen Aussagen beruhen.

„The Mies van der Rohes“ ist eine aufwühlende Familiengeschichte und entwirft mit privaten, unveröffentlichten und längst vergessenen Filmen, Bildern und Dokumenten ein Sittengemälde der Moderne – aus weiblicher Perspektive.

„The Mies van der Rohes“ ist dank Thalbachs Performance herrlich unterhaltsam. Die Dokumentation beweist, wie leichtfüssig Kulturgeschichte mit feministischem Twist sein kann. (Radio SRF 2)

 
Schweiz 2023, 81 Min.
Regie:
Sabine Gisiger (Yaloms Cure)
Drehbuch:
Sabine Gisiger
Bildgestaltung:
Helena Vagnières
Mit:
Katharina Thalbach, Rebekka Burckhardt, Anna Thalbach, Ingo Ospelt
 
Dokumentarfilm

Foto und Trailer zum Film

  • Foto aus The Mies van der Rohes - A female family saga
Trailer sehen:

Vorstellungen des Films

Poster des Films The Mies van der Rohes - A female family saga

Momentan haben wir keine Vorstellungen im Spielplan